Dienstag, 11. Oktober 2016

Aus für die Mannheimer BUGA23 Seilbahn-Idee ???

https://ihkbugablog.org/2016/10/11/doch-keine-seilbahn-fuer-die-buga/

Oder doch nicht?
http://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-Bundesgartenschau-Heilbronn-lehnt-die-Seilbahn-ab-Mannheim-nicht-_arid,227391.html

Pressemitteilung der BI „Konversion statt BuGa“ vom 11.10.2016 :
 
BuGa-Planungen müssen öffentlich gemacht werden
Die Planungen zur BuGa werden offenbar immer konspirativer. Die neuen Pläne wurden nur einem überschaubaren Kreis vorgelegt, offenbar sind die aktuellen Pläne weder dem Gemeinderat noch der Öffentlichkeit zugänglich.
Wie wir nun durch die RNF Sendung „Dünger für die BuGa entnehmen konnten, werden die Ziele der BuGa, nämlich ein funktionierender Grünzug vernachlässigt.

Ziel ist stattdessen der Bau zusätzlicher 10.000 Wohneinheiten (ca. 30.000 Neubürger). Das schränkt die Frischluftschneise dauerhaft ein.

Wozu brauchen wir zwei Radwege durch die Au mit unnötigem Gefälle? Warum sollen Fahrradbrücken (mehr Steigung) besser sein als Unterführungen?

See: ökologisches Gewässer und Parkteich für die Menschen sind nicht dasselbe; außerdem stellt sich die Frage Grundwasserniveau oder künstliches Niveau wie z.B. der Kutzerweiher?

Das Faunistisches Gutachten über Spinelli vom 8.6.15 wurde bei der Planung nicht berücksichtigt.

Wir fordern eine öffentliche Klärung dieser Fragen im Gemeinderat:
1. Ist ein Grünzug ohne BuGa billiger?
2. Welchen ökologischen Schaden richtet eine BuGa in der Au und auf Spinelli an?
3. Was kostet die Seilbahn und welche Eingriffe in die Landschaft sind dadurch notwendig?
4. Was für ein See soll es werden und was kostet er?
5. Wie viele Gärten sollen laut Planung weg? 

Keine Kommentare:

Kommentar posten